Müllpreis-Check 2016: Das sind die teuersten Städte Deutschlands! » Finanzen Heute

Müllpreis-Check 2016: Das sind die teuersten Städte Deutschlands!

Insbesondere die Nebenkosten können die monatlichen Belastungen unter Druck setzen. In einem direkten Vergleich hat die BILD die Kosten für die Müllabfuhren zusammengestellt. Hier ergab sich ein erstaunlicher Unterschied von 600 Euro innerhalb von Deutschland.

Bundesweiter Vergleich der Müllkosten

Unfassbare Ergebnisse hat ein bundesweiter Vergleich von mehreren Hundert Müllabfuhren ergeben. Das Forschungsunternehmen IW Consult hat sich die Gebührensätze vorgenommen und festgestellt, dass Flensburg mit den günstigsten Abgaben punktet und die Einwohner von Leverkusen am meisten zur Kasse gebeten werden. So kommen die Müllkosten auf einen Anteil von 10 Prozent der Nebenkosten – das bergt jede Menge Sparpotenzial.

Wo liegt der bundesweite Durchschnitt?

Im bundesweiten Vergleich haben Städte, wie Nürnberg, Chemnitz und Magdeburg besonders günstig abgeschnitten. Die Gesamtheit der Müllkosten setzt sich aus diesen  Kostenpunkten zusammen:

  • Biomüll,
  • Restmüll,
  • Sperrmüll und

Standardisiert hat man sich den Müllverbrauch einer vierköpfigen Familie vorgenommen und dazu die einzelnen Satzungen der Städte. Ende 2015 bemängelte das Bundeskartellamt einen schlecht funktionierenden Markt, bei dem der Wettbewerb noch nicht richtig funktioniert. So werden auch in den folgenden Monaten die drastischen Abweichungen der Müllgebühren unter die Lupe genommen.

Die Müllkosten 2016 auf einen Blick

Doch nicht nur die Gebühren weichen voneinander ab, sondern auch die angebotenen Serviceleistungen – sodass nur eine bestimmte Kapazität jedes Jahr an Sperrmüll erlaubt ist.

Hier ein Auszug aus der Gebührensatzung einzelner Städte für eine jeweils 7-tägige Abholung:

  • Aachen: 276,00 Euro
  • Bochum: 256,07 Euro
  • Berlin: 305,10 Euro
  • Bremen: 297,48 Euro

Nutzen Sie Ihre Gelegenheit und werfen einen Blick auf die eigene Gebührensatzung im direkten Vergleich. Hier dürfte auffallen, dass gerade Kommunen – auf dem Land – weniger im Vergleich zu größeren Städten veranschlagen. Auch im Hinblick auf die Müllkosten können Sie Einsparungen vornehmen, sodass zum Beispiel ein Kompost auf dem Grundstück zeitweise eine braune Tonne ersetzt oder die Abholung der Tonne nur auf alle 14 Tage kalkuliert wird.

Bild: © Depositphotos.com / Flik47


Hat Ihnen der Beitrag „Müllpreis-Check 2016: Das sind die teuersten Städte Deutschlands!“ gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Wollen Sie immer aktuell bleiben? Unsere Gratis Handy App installieren …

Müllpreis-Check 2016: Das sind die teuersten Städte Deutschlands!
5 (100%) 1

Über den Autor Juliane Werner

Juliane Werner ist 33 Jahre alt und immer auf der Suche nach effektiven Möglichkeiten, Ihr privates Budget optimal zu verwalten. Dabei spielt für Sie eine durchdachte Investition und Vorsorge eine ausschlaggebende Rolle.