Kreditkarten – Lexikon: VISA Card » Finanzen Heute

Kreditkarten – Lexikon: VISA Card

VISA steht für Visa International Service Association und gleichfalls für eine der beiden größten Kreditkartengesellschaften.

Neben Mastercard ist die VISA Card überall als gültiges Zahlungsmittel akzeptiert. Einer der entscheidenden Vorteile von VISA ist, dass für diese Kreditkarte in der Regel kein besonderer Vertrag geschlossen werden muss, sondern die Leistungen von VISA quasi jeder anderen Kreditkarte angeschlossen sind. Wenn Sie zum Beispiel eine Service- oder EC-Karte Ihrer Hausbank erhalten, dann ist VISA in dieser Karte bereits enthalten. Das bedeutet, dass Sie ihre VISA Card im In- und Ausland nutzen können.

Hin und wieder reduzieren sich Karten auf das europäische Ausland – generell aber gelten die Optionen weltweit. Lediglich der Verfügungsrahmen kann sich ausserhalb der EU ändern – insofern lohnt sich gegebenenfalls vor einer Reise ein kurzes Telefonat mit dem Kundenberater Ihrer Bank. Anders sieht es natürlich aus, wenn Sie VISA im Rahmen anderer internationaler Kreditkarten nutzen. Diese sind dann voll integriert und bieten weltweit die vertraglich definierten Verfügungsrahmen.

Dazu sollten Sie verschiedene kostenlose Kreditkarten im Vergleich anschauen, um herauszufinden, welche am besten zu Ihnen passt.

VISA steht für Zuverlässigkeit und guten Service

VISA steht für einen soliden und seriösen Umfang im bargeldlosen Zahlungsverkehr und kann somit ohne Bedenken empfohlen und auch genutzt werden. Selbstverständlich bietet VISA auch eigene Karten in Classic und Premium (Gold und Platin) an, die normalerweise über ihre Hausbank beantragt und bezogen werden können. Diese sind dann bargeldlos an ihr Giro- oder Geschäftskonto gebunden und obliegen den herkömmlichen Bonitätsprüfungen der Bank.

Je nach Kontoumsatz und internem Bankrating wird dann ein Verfügungsrahmen für die Karte definiert. Hierbei ist zu beachten, dass VISA, ebenso wie viele andere Kreditkartengesellschaften, einen Verfügungs- und Dispositionsrahmen von 1500 Euro voraussetzt. Ein Konto sollte also idealerweise bereits über einen ähnlichen Dispositionsrahmen verfügen.

Im Klartext heisst das: Wenn ein Konto stets um den Nullpunkt sediert und kaum Umsätze fließen, wird es schwer sein, eine Kreditkarte auf dieses Konto zu schalten, da in einem Falle der Überziehung (Kreditgabe) keine Sicherheit für die Rückzahlung gegeben ist. In einem solchen Fall würde die Kreditkarte nicht an den Kunden herausgegeben werden – allerdings nicht nur die VISA Card, sondern auch keine andere Kreditkarte. Sind Sie jedoch im Besitz einer VISA-Karte, dann haben Sie gleichfalls die Gewissheit, an mehr als 35 Millionen Stellen in der ganzen Welt flexibel und bequem bargeldlos bezahlen zu können.

Bild: © Depositphotos.com / Viktor4ik

Kreditkarten – Lexikon: VISA Card
5 (100%) 1

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …
Wollen Sie immer aktuell bleiben? Unsere Gratis Handy App installieren …


Über den Autor James Butler

Ich bin James der Kreditkarten Butler und ich stelle Ihnen alle wichtigen und nützlichen Informationen über kostenlose Kreditkarten, Prepaid Kreditkarten, Kreditkarten ohne Schufa und Kreditkarten im Allgemeinen zur Verfügung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.