Kreditkarten – Lexikon: Bei Verlust Kreditkarten sofort sperren lassen » Finanzen Heute

Kreditkarten – Lexikon: Bei Verlust Kreditkarten sofort sperren lassen

Ein unachtsamer Moment und schon ist es passiert. Das Portemonnaie ist weg – und mit ihm alle Papiere und Karten inklusive Kreditkarten. Wenn Sie feststellen, dass Sie Ihren Geldbeutel verloren haben oder Ihre Kreditkarte (und andere Karten mit Zahlungsfunktion) nicht mehr auffindbar sind, sollten Sie Ihr Kreditinstitut informieren und die Karte sperren lassen. Noch einfacher geht es über die bundesweite Rufnummer 116 116. Unter dieser Nummer können Sie sämtliche Karten sperren lassen, die Ihnen abhandengekommen sind. Warum diese Sperrrufnummer immer noch auf einigen Kreditkarte selbst aufgedruckt wird, gibt allerdings Rätsel auf. Was nützt mir die Nummer auf der Karte, wenn mir die Kreditkarte nicht mehr vorliegt. Und der Dieb wird ja wohl kaum dort anrufen und sich um den vermeintlichen Geldsegen bringen.

116 116 – die Nummer für die Kreditkartensperrung

Bis zum Jahre 2005 war die Verwirrung perfekt, wenn es um Sperrrufnummern für Geldkarten ging. Jeder Karte war eine andere Nummer zugeordnet. Doch damit ist es Gott sei Dank vorbei – es wurde endlich eine einheitliche Nummer eingeführt. Unter dieser Nummer können Sie aber auch Handykarten, den neuen Personalausweis mit Identitätsfunktion oder den Zugang zum Online-Banking sperren lassen. Wenn Sie sich im Inland befinden, können Sie die Rufnummer kostenlos anrufen, im Ausland fallen Gebühren an, aber diese sind weitaus geringer als der Schaden, der Ihnen unter Umständen durch den Missbrauch der Kreditkarte, des Personalausweises oder des Online-Banking entstehen könnte. Die Mitarbeiter in der Sperrzentrale sind rund um die Uhr 24 Stunden erreichbar und helfen Ihnen mit Sicherheit schnell und unkompliziert weiter.

Seien Sie bitte nicht zu sorglos, wenn Ihre Karte verschwunden ist, und lassen Sie die Kreditkarten sofort sperren, bevor damit Missbrauch betrieben werden kann, der Sie unter Umständen viel Geld kosten kann. In der Regel haften Sie für Missbrauch ihrer Karte, bis zum Zeitpunkt der Sperrung – in voller Höhe oder bis zu einem bestimmten Betrag. Auch muss niemand zwingend Ihre PIN kennen, um mit der Kreditkarte zu bezahlen. In vielen Geschäften reicht es einfach nur die Karte vorzulegen, sie wird dann in ein Online-Terminal geschoben und schon kann der Dieb mit Ihrer Karte nett shoppen gehen – und Sie müssen hinterher die Rechnung begleichen.

Also merken Sie sich unbedingt die Nummer 116 116. Im Ernstfall wird Sie Ihnen gute Dienste erweisen.

Bild: © Depositphotos.com / belchonock

Kreditkarten – Lexikon: Bei Verlust Kreditkarten sofort sperren lassen
5 (100%) 1

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …
Wollen Sie immer aktuell bleiben? Unsere Gratis Handy App installieren …


Über den Autor James Butler

Ich bin James der Kreditkarten Butler und ich stelle Ihnen alle wichtigen und nützlichen Informationen über kostenlose Kreditkarten, Prepaid Kreditkarten, Kreditkarten ohne Schufa und Kreditkarten im Allgemeinen zur Verfügung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.