Wie funktioniert die Flexi-Rente? » Finanzen Heute

Wie funktioniert die Flexi-Rente?

Arbeitnehmer, die vorzeitig in den Ruhestand gehen, müssen bei der Rente kräftige Abzüge in Kauf nehmen. Dies gilt insbesondere dann, wenn sich die Senioren noch etwas dazu verdienen. Abhilfe schaffen soll ab 2017 die neue Flexi-Rente. Diese sieht fließende Übergänge sowie finanzielle Anreize vor, wenn über das Rentenalter hinaus noch gearbeitet wird. Profitieren sollen zudem ältere Arbeitnehmer, die ihre Arbeitszeit vor dem Renteneintritt reduzieren möchten.

Über das gesetzliche Rentenalter hinaus arbeiten

Wer auch nach dem gesetzlichen Rentenalter noch arbeitet, hat künftig die Möglichkeit, seine Rentenansprüche zu erhöhen. Aktuell werden lediglich vom Arbeitgeber Beiträge in die Rentenkasse eingezahlt, welche keine Auswirkungen auf die Rentenhöhe haben. Arbeitnehmer sind beitragsfrei gestellt. Nach den neuen Regelungen können Beschäftigte nun freiwillig Beiträge einzahlen. Zudem sorgt auch die Einzahlung der Arbeitgeber für eine höhere Rente. Beiträge in die Arbeitslosenversicherung fallen für Rentner ab 2017 weg. Diese Regelung gilt zunächst für fünf Jahre.

Vorzeitiger Ruhestand: Teilzeitarbeit und Teilrente möglich

Verbesserungen gibt es auch für das Arbeiten bis zur Regelarbeitsgrenze. Bei einem vorzeitigen Renteneintritt ab 63 kam es bei einem Hinzuverdienst zu kräftigen Abzügen. Je nach Höhe des Einkommens werden zwei Drittel, die Hälfte oder ein Drittel der Vollrente abgezogen. Künftig kann die Teilrente ab dem 63. Lebensjahr stufenlos gewählt werden.

Keine Änderungen gibt es bei der Hinzuverdienstgrenze von 6.300 Euro jährlich (14 mal 450 Euro). Bis zu diesem Betrag werden Einkommen nicht auf die Rente angerechnet. Bei der Flexi-Rente kann die Summe anders als bisher jährlich verrechnet werden. Einkommen über 6.300 Euro werden nur mit 40 Prozent auf die Rente angerechnet. Maximal können Rente und Hinzuverdienst zusammen so hoch sein wie der höchste Bruttoverdienst der vorangegangenen 15 Jahre.

Vorgesehen ist außerdem, dass Abschläge künftig besser durch vorzeitige Zahlungen ausgeglichen werden können. Solche Zahlungen sind künftig schon ab 50 möglich. Bisher war dies erst ab 55 Jahren der Fall.

Änderungen bei gesundheitlichen Problemen und Hartz IV

Durch Verbesserungen bei der medizinischen und beruflichen Rehabilitierung soll die Zahl der auf eine Erwerbsminderungsrente angewiesenen Personen gesenkt werden. Ab dem 45. Lebensjahr ist ein freiwilliger berufsbezogener Gesundheitscheck vorgesehen.

Nach der aktuellen Rechtslage können Empfänger von Hartz IV zu einem vorzeitigen Renteneintritt mit reduzierten Bezügen gezwungen werden. Sofern der Rentenanspruch unter das Hartz-IV-Niveau fällt, ist dies künftig nicht mehr möglich.

Bild: © Depositphotos.com / pressmaster


Hat Ihnen der Beitrag „Wie funktioniert die Flexi-Rente?“ gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Wollen Sie immer aktuell bleiben? Unsere Gratis Handy App installieren …

Wie funktioniert die Flexi-Rente?
5 (100%) 1
  • flexrente
  • flexi rente ab 2017
  • flexi rente bundestagsbeschluss 2016
  • flexirente ab 2017

Über den Autor Hanspeter Volk

Hanspeter Volk ist 47 Jahre alt, verheiratet und lebt in Berlin. Der Fachjournalist für Finanzen schreibt Artikel für verschiedene Online-Portale. Bei finanzen-heute.com informiere ich regelmäßig über Neuerungen in der Finanzbranche.