Geldbeutel- und umweltschonendes Drucken

Geldbeutel- und umweltschonendes Drucken

Praktisch jeder Haushalt und jedes Büro besitzt einen Drucker. Viele werden täglich benutzt, um Dokumente und Tabellen auszudrucken, andere wiederum kommen nur gelegentlich zum Einsatz. Drucker an sich sind heute nicht mehr sehr teuer. Das böse Erwachen kommt dann aber oft, wenn Du Ersatzteile wie neue Tinte bzw. Toner benötigst. Hier werden häufig hohe Kosten fällig. Deshalb ist es sinnvoll, beim Drucken sparsam zu sein. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern ist gleichzeitig auch gut für die Umwelt.

Grundsätzliche Überlegungen

Schon vor dem Kauf eines Druckers macht es Sinn, sich bezüglich der Folgekosten zu erkundigen. Du solltest Informationen darüber einholen, wie teuer die Patronen für den Drucker sind. Bei älteren Geräten können Farbpatronen außerdem oft nur im Verbund ausgetauscht werden. Wenn eine einzelne Farbe leer ist, müssen alle anderen ebenfalls ausgetauscht werden. Du solltest auf jeden Fall ein Modell wählen, bei dem sich alle Farben einzeln wechseln lassen. So kannst du sicher sein, dass du keine Tinte verschwendest.

Wenn Du Druckkosten sparen möchtest, macht es Sinn, die Voreinstellungen des Druckers zu studieren. Die meisten Drucker besitzen einen Sparmodus. Das bedeutet, dass die Druckqualität abnimmt, aber auch weniger Tinte verbraucht wird. Den Sparmodus kannst du üblicherweise auch als Standardmodus wählen. Für gewöhnliche Dokumente ist die Qualität dann immer noch ausreichend. Für den Druck wichtiger Dokumente solltest Du aber den Normalmodus wählen. Wird der Drucker gerade nicht benötigt, solltest Du ihn komplett ausschalten, denn auch der Stand-By-Modus verbraucht Energie.
geldbeutel-und-umweltschonendes-drucken-2

Mit diesen Tipps einfach Tinte sparen

Was viele nicht wissen: unterschiedliche Schriftarten verbrauchen unterschiedlich viel Tinte. Das ist eigentlich logisch, denn wenn die Linien dicker sind, verbrauchen sie auch mehr Tinte. Die Schriftarten Verdana und Calibri sind beispielsweise wesentlich sparsamer als Arial. Ein Schüler aus den USA hat außerdem herausgefunden, dass die Schriftart Garamond die sparsamste ist. Auch die Schriftgröße spielt natürlich eine Rolle. Eine weitere Möglichkeit, Tinte zu sparen sind wiederbefüllte Patronen. Dieser Anbieter beispielsweise hat sogenannte Refill-Produkte im Sortiment. Das bedeutet, dass Originalkartuschen wieder neu befüllt werden. Das spart nicht nur Geld, sondern ist außerdem gut für die Umwelt.

Ein Tipp für alle, die selten etwas drucken: Wird der Drucker nur unregelmäßig benutzt, kann es sein, dass die Tinte eintrocknet. Das führt nicht nur dazu, dass die Patrone ausgewechselt werden muss, sondern kann auch ernsthafte Schäden im Drucker selbst verursachen. Deshalb solltest Du hin und wieder einzelne Blätter ausdrucken. Das verbraucht zwar scheinbar unnötig Tinte und Papier, ist langfristig aber auf jeden Fall die günstigere Variante.

Geschickt Papier sparen

Wer darauf achtet, kann auch viel Papier sparen. Bei inoffiziellen Dokumenten können mehrere Seiten auf ein Blatt gedruckt werden oder Blätter doppelseitig bedruckt werden. Insgesamt sollte man auch nur die Dokumente ausdrucken, die wirklich in Papierform benötigt werden. Oft müssen auch nicht alle Seiten eines Dokuments gedruckt werden. Nach der Auswahl des Druckers kannst Du einstellen, dass der Drucker nur bestimmte Seiten des Dokuments ausgeben soll. Papier aus Recyclingmaterial ist übrigens in der Regel günstiger als normales Papier.

Bild 1: © Depositphotos.com / gorvik
Bild 2: © Depositphotos.com / hin255


Hat Ihnen der Beitrag „Geldbeutel- und umweltschonendes Drucken“ gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Wollen Sie immer aktuell bleiben? Unsere Gratis Handy App installieren …

Geldbeutel- und umweltschonendes Drucken
5 (100%) 1

Über den Autor T. Hunter

Ich bin seit mehreren Jahren als Autor unter verschiedenen Pseudonymen aktiv und freue mich auch hier schreiben zu dürfen.