Kann das norwegische Modell die deutschen Renten sichern?

Veröffentlicht: 25. November 2016 | 20:34 Uhr
Kann das norwegische Modell die deutschen Renten sichern?

Es klingt ein wenig verwegen, aber der Plan eines Finanzwissenschaftlers könnte die deutschen Renten sichern. Der Wissenschaftler schlägt vor, einen Staatsfonds mit einer Summe von einer Billion Euro als Sicherheit anzulegen und das Ganze dann von der Bundesbank managen zu lassen. Auf diese Weise hat Norwegen sein Geld sicher angelegt und damit die Renten seiner Bürger gesichert. Aber ist das auch in Deutschland möglich?

Große Pläne, aber leider nichts dahinter

Giacomo Corneo ist Finanzprofessor an der Freien Universität Berlin und er schlägt jedes Mal die Hände über dem Kopf zusammen, wenn die Bundesregierung wieder eine neue Rentenidee hat. Immer wieder ist von großen Plänen die Rede, aber außer einer Scheinreform passiert gar nicht. Professor Corneo hat einen eigenen Plan, der verhindern soll, dass immer mehr Menschen im Alter zu einem Fall für die Sozialhilfe werden, und diese Pläne haben nichts mit dem zu tun, was die zuständige Ministerin in der nächsten Woche zum Thema Rente vorschlagen wird.

Schönreden hilft nicht

Die Politik steht vor einem riesigen Problem, denn die staatlichen Renten schrumpfen immer weiter und auch die private Vorsorge fürs Alter bringt nichts. Für sinnlose Produkte wie die Riester-Rente werden Milliarden von Euro ausgegeben, aber die Gefahr, im Alter arm zu werden, sinkt dabei nicht. Da aber auch die Zinsen extrem niedrig sind, haben die Deutschen keine Möglichkeit mehr, etwas für die Altersvorsorge anzusparen. Ein Staatsfonds, der zum Beispiel in Aktien investiert und von der politisch neutralen Bundesbank gemanagt wird, könnte die Lösung für die Probleme sein, denn in Norwegen hat sich dieses Modell bewährt.

Norwegen als gutes Beispiel

In Norwegen funktioniert das Rentenmodell, das Professor Corneo favorisiert, bereits seit vielen Jahren. Selbst in der Finanzkrise gab es nur wenige Verluste und der Anteil Norwegens am Weltvermögen ist heute sogar größer als vorher. Aber man muss handeln, so der Finanzexperte, bevor es endgültig zu spät ist.

Bild: © Depositphotos.com / vepar5

Das könnte Sie auch interessieren:

Seehofers „Masterplan“ Asylpolitik: Mehr Plätze für Abschiebehaft Hamburg (ots) - Horst Seehofer, Bundesminister des Innern, will nach Informationen der Wochenzeitung DIE ZEIT in dieser Woche den angekündigten "Masterplan" zur Asylpolitik konkretisieren. Für besonders wichtig werden die geplanten "Ankerzentren" gehalten. In ihnen sollen alle Asylbewerber zentral untergebracht werden und so lange ausharren, bis festgestellt werden kann, wer bleiben darf. Außerdem empfehlen die Beamten des Ministeriums eine Aufstockung der Abschiebehaftplätze. In ganz Deutschland gibt es derzeit etwa 400 solcher Plätze, in Großbritannien zehnmal so viele. Abschiebungen scheite...
10 Jahre „Zur Sache Baden-Württemberg“ mit Clemens Bratzler Stuttgart (ots) - "Zur Sache Baden-Württemberg" feiert 10-jähriges Jubiläum am Donnerstag, 24. Mai 2018, 20:15 bis 21 Uhr, SWR Fernsehen in Baden-Württemberg / Studiogast Landesminister Peter Hauk (CDU) Am 29. Mai 2008 ging das neue Politikmagazin des Südwestrundfunks (SWR) "Zur Sache Baden-Württemberg" an den Start. Jetzt feiert das Format, das 2012 mit dem "Bremer Fernsehpreis" als bundesweit beste Regionalsendung ausgezeichnet wurde, sein 10-jähriges Jubiläum. "Mit Landespolitik in der Primetime antreten, zuschauernah, aber auch kritisch und hintergründig - das ist Woche für Woche eine span...
„König“ Fitzek kommt frei Halle (ots) - Zur Stunde wird Peter Fitzek aus der Untersuchungshaft im "Roten Ochsen" in Halle entlassen. Das bestätigte der Rechtsanwalt des selbsternannten "König von Deutschland" der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung. In einem Screenshot eines Schreibens vom Landgericht Halle, dass von der Webseite des "Königreich Deutschland" verbreitet wird, wird der Schritt wie folgt begründet: "Angesichts der Dauer des bisherigen Verfahrens und der nunmehr noch zu erwartenden weiteren Hauptverhandlung ist die Fortdauer der Untersuchungshaft unverhältnismäßig". Um 10.30 Uhr soll nach Angabe...

Über den Autor Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.