Fundamental: Das aktuelle Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von ABR liegt bei einem Wert von 70.42. Die Aktie liegt damit im Vergleich zu Werten aus der Branche „Hotels Restaurants und Freizeit“ (KGV von 22,03) über dem Durschschnitt (ca. 220 Prozent). Aus Sicht fundamentaler Kriterien ist ABR damit überbewertet und erhält folglich eine „Sell“-Bewertung auf dieser Stufe.

Relative Strength Index: Wer die Dynamik eines Aktienkurses bewerten will, kann auf den prominenten Relative Strength-Index zurückgreifen, den RSI. Hiernach wird für einen Zeitraum von 7 Tagen (oder für 25 Tage als RSI25) das Verhältnis von Auf- und Abwärtsbewegungen auf einen Abstand von 0 bis 100 normiert. Der ABR-RSI ist mit einer Ausprägung von 11,54 Grundlage für die Bewertung als „Buy“. Der RSI25 beläuft sich auf 42,5, woraus für 25 Tage eine Einstufung als „Hold“ resultiert. Dieses Gesamtbild führt zu einem Rating „Buy“.

Anleger: Die Diskussionen rund um ABR auf Plattformen der sozialen Medien geben ein deutliches Signal zu den Einschätzungen und Stimmungen rund um den Titel wider. Es gab weder positive noch negativen Ausschläge. Es wurden in den vergangenen Tagen überwiegend neutrale Themen rund um den Wert angesprochen. Damit kommt unsere Redaktion zu dem Befund, das Unternehmen sei als „Hold“ einzustufen. Zusammengefasst ist die Redaktion somit der Auffassung, die Aktie von ABR sei bezogen auf die Anlegerstimmung mit „Hold“ angemessen bewertet.