Kabul (dts Nachrichtenagentur) – Der nationale Sicherheitsberater von Afghanistan, Hamdullah Mohib, hat angesichts der Krise in Afghanistan vor einer neuen Flüchtlingswelle gewarnt. "Potenziell könnten Millionen Afghanistan verlassen", sagte er der "Bild". Im Moment gebe es zahlreiche Afghanen, die wegen des eskalierenden Krieges aus ihrem Zuhause intern in die Städte vertrieben würden.

"Wir versuchen, sie zu beherbergen, sie zu versorgen und uns um sie zu kümmern. Aber als armes, sich im Krieg befindendes Land, dessen Ressourcen begrenzt sind, ist das schwierig", so Mohib. Wie viele der Menschen am Ende nach Europa kämen, hänge von den Ressourcen dieser Menschen ab. "Die ärmsten von ihnen werden nicht so weit kommen", sagte der Afghane. "Aber diejenigen mit mittlerem Einkommen oder ein bisschen Geld werden versuchen, damit den sichersten Ort zu erreichen." Europa werde als sicherer und stabiler Ort angesehen, an den die Menschen gelangen möchten, so Mohib. "Wenn Afghanistan stabil ist, wenn in Afghanistan Frieden herrscht, werden die Afghanen – das kann ich Ihnen versichern – ihre Heimat nicht verlassen wollen", so der Sicherheitsberater. "Die Taliban sind nicht, wie viele Leute behaupten, eine afghanische Truppe. Wir bekämpfen einen ideologischen Zombie, die es auf die Afghanen abgesehen haben."