Pristina (dts Nachrichtenagentur) – Kosovos Präsident Hashim Thaçi will nach einer Anklage wegen Kriegsverbrechen zurücktreten. Das kündigte er am Donnerstag vor Journalisten in der kosovarischen Hauptstadt Pristina an. Demnach bestätigte ein Sondertribunal in Den Haag die Anklage wegen mutmaßlicher Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit während des Kosovokrieges.

Thaçi soll für etwa 100 Morde an Kosovo-Albanern, Serben, Roma und Angehörige anderer ethnischer Gruppen sowie politischen Gegnern verantwortlich sein. Der Präsident weist die Anschuldigungen zurück. Er hatte bereits im Vorfeld angekündigt, im Falle einer Zulassung der Klage zurückzutreten.