Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Apothekerverband Nordrhein hat zum Start des digitalen Impfpasses am Montag vor einem Ansturm auf die Apotheken gewarnt. "Das kommt alles sehr kurzfristig. Maximal zehn Prozent der Apotheken können am Montag starten", sagte Thomas Preis vom Apothekerverband Nordrhein dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben).

Preis rechnet mit einem enormen Andrang in den Apotheken. "Wir haben jetzt schon Vorreservierungen in vielen Apotheken in dreistelliger Höhe und die kommen auch am Montag." Die Ankündigung des Bundesgesundheitsministeriums, wonach bis Ende des Monats alle Geimpften ihr digitales Zertifikat erhalten sollen, hält Preis nicht für umsetzbar. "Wir erwarten nicht, dass jeder Bürger bis Ende des Monats das Zertifikat auf dem Handy hat." Das liege unter anderem daran, dass die Ausstellung der Impfzertifikate sehr viel Zeit in Anspruch nehme. "Ein Kunde wird uns ungefähr zehn Minuten Zeit kosten. Wir brauchen also sehr lange, um die bisher rund 1.000 bis 2.000 geimpften Kunden pro Apotheke abzuarbeiten." Außerdem gebe es einen erheblichen Beratungsbedarf in allen Altersgruppen bezüglich der Nutzung der Corona-Warn-App und der Cov-App und "wie man den digitalen Impfpass einsetzt". Und weiter sagte Preis: "Es geht gar nicht ohne zusätzliches Personal in den meisten Apotheken, weil der Ansturm sehr groß sein wird und der Vorgang sehr zeitintensiv ist."