Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) sieht die Verlängerung des Kurzarbeitergeldes bis Ende 2021 als entscheidendes Instrument, um in der Coronakrise weiterhin Arbeitsplätze sichern zu können. "Um Sicherheit zu geben, ist es wichtig, die Kurzarbeit ins nächste Jahr zu verlängern. Der Bundestag wird das heute beschließen, weil Kurzarbeit wirklich unser wichtigstes Mittel ist", sagte Heil im RTL/n-tv-"Frühstart".

Zwar laufe auch in Deutschland nicht alles perfekt und es "gibt Härten für viele Familien in Deutschland", so Heil, aber: "Man muss den Vergleich zu anderen Ländern sehen. Ich glaube es gibt kein Land wie Deutschland, in dem der Sozialstaat in dieser Zeit so wichtig ist und auch so gut funktioniert." Weiter bezeichnete Heil die Kurzarbeit und eine funktionierende Wirtschaft als "wesentlichen Motor für den sozialen Zusammenhalt" im Land. Bezüglich der Anreize für Weiterbildung und Qualifizierung für Beschäftigte während der Kurzarbeit, sagte Heil, dass diese noch "zu wenig" genutzt würden. Er richtete einen Appell an die Wirtschaft: "Ich weiß, dass es hart ist: Aber haltet die Beschäftigten wo immer es geht an Bord. Nutzt die Zeit der Kurzarbeit, um wo immer es geht, das mit Qualifizierung so zu verbinden, dass ihr hinterher nicht über Fachkräftemangel jammern müsst, sondern gut ausgebildete Leute habt, die die Arbeit von morgen machen können." Mit Blick auf die Lage am Arbeitsmarkt im kommenden Jahr, gebe es vorsichtigen Grund zur Hoffnung. Dazu müsse es allerdings gelingen, das Infektionsgeschehen im Winter in den Griff zu bekommen und auch international müsse man "die Weichen richtig stellen", so Heil. Dazu gehöre auch, einen harten Brexit zu verhindern. "Wenn wir die berechtigte Hoffnung auf den Impfstoff haben, dann wird es im Verlauf des nächsten Jahres auch schon eine wirtschaftliche Wiederbelebung geben."