Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will den Corona-Impfstoff von Astrazeneca komplett freigeben. Am Donnerstag wolle er mit den Landesgesundheitsministern verabreden, dass der Wirkstoff "eindeutig" in Impfzentren und Arztpraxen ab sofort an jeden verabreicht werden könne, sagte Spahn dem WDR. Außerdem will der Gesundheitsminister darauf hinwirken, dass Zweitimpfungen mit Astrazeneca schneller durchgeführt werden. "Die Zweitimpfung haben viele lieber jetzt früher, auch mit Blick auf den Sommer", sagte Spahn.

Dies erlaube die Zulassung, die eine Zweitimpfung nach vier bis zwölf Wochen möglich macht. Bislang war regelmäßig erst nach zwölf Wochen die zweite Spritze gesetzt worden, weil das einen besseren Schutz bietet. Doch spätestens seit über Impfprivilegien debattiert wurde, wollen Viele nicht mehr ein Vierteljahr auf die Zweitimpfung warten, plus weitere zwei Wochen auf weitgehende Lockerungen. Der Anteil von Astrazeneca an den Erstimpfungen war seit dem Impfgipfel am Montag vor einer Woche, als sich die Privilegien andeuteten, auf teils unter zehn Prozent eingebrochen.