Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) – Der reale Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe erholt sich langsam. Er stieg im August saison- und kalenderbereinigt um 4,5 Prozent im Vergleich zum Juli, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es allerdings immer noch einen kalenderbereinigten Rückgang um 2,2 Prozent.

Ohne die Berücksichtigung von Großaufträgen lag der reale Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe im August saison- und kalenderbereinigt 4,5 Prozent höher als im Juli. Im Vergleich zum Februar, dem Monat vor dem Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland, war der Auftragseingang im August saison- und kalenderbereinigt um 3,6 Prozent niedriger. Im Vergleich zum Juli stiegen die Aufträge aus dem Inland im August um 1,7 Prozent, die Auslandsaufträge erhöhten sich um 6,5 Prozent. Dabei nahmen die Auftragseingänge aus der Eurozone um 14,6 Prozent zu. Die Auftragseingänge aus dem restlichen Ausland stiegen um 1,5 Prozent gegenüber Juli, so die Statistiker. Der reale Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe lag nach vorläufigen Angaben im August 2020 saison- und kalenderbereinigt mit 0,1 Prozent leicht unter dem Vormonatsniveau. Im Vergleich zu Februar war der Umsatz im August 9,9 Prozent niedriger.