Berlin (dts Nachrichtenagentur) – In 81 Ländern haben Ehefrauen und Ehemänner derzeit keine Chance, zum Partner nach Deutschland zu ziehen, weil sie die erforderliche Deutschprüfung nicht ablegen können. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Wie das Auswärtige Amt auf eine schriftliche Frage der Linkenabgeordneten Gökay Akbulut mitteilte, bieten 18 Länder wegen der Corona-Pandemie derzeit keine deutschen Sprachtests an, darunter Ägypten, Albanien, Libanon und Mexiko.

In den übrigen Staaten gibt es generell keine Prüfungsmöglichkeiten, etwa in Syrien. Ohne den Nachweis von Deutschkenntnissen jedoch bleibt dem Ehegatten aus einem Nicht-EU-Land der Umzug zum Partner nach Deutschland grundsätzlich verwehrt. Das Goethe-Institut arbeitet auf Bitten der Bundesregierung daran, Online-Sprachprüfungen zu ermöglichen. Niels Annen, Parlamentarischer Staatssekretär im Auswärtigen Amt (SPD), wies im Bundestag darauf hin, dass noch an Fälschungssicherheit und Datenschutz gearbeitet werde. Die Abgeordnete Akbulut kritisiert: "Das Menschenrecht auf Familienleben muss auch in Pandemie-Zeiten uneingeschränkt gelten." Es sei unzumutbar, von Eheleuten einen Sprachnachweis zu verlangen, den sie gar nicht vorlegen könnten. "Wie soll man einen Test ablegen, den es gar nicht gibt?"