Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat den Vorstoß von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU), das Steinkohlekraftwerk "Datteln 4" in Betrieb gehen zu lassen, scharf zurückgewiesen. "Die Inbetriebnahme von Datteln 4 würde den Kohlekompromiss aufkündigen, um den Umweltverbände, Industrievertreter und Gewerkschaften viele Monate gerungen haben", sagte Baerbock der "Rheinischen Post". Diese Arbeit dürfe "nicht zerstört werden".

Es sei absurd, ein neues Kohlekraftwerk mit Umweltschutz zu begründen. "Datteln 4 ersetzt ja entgegen der Behauptung von Ministerpräsident Laschet nicht ältere Kohlekraftwerke, sondern macht lediglich klimafreundlichere Gaskraftwerke unwirtschaftlicher", so die Grünen-Chefin weiter. Somit schade es dem Klima. Laschet hatte darauf gedrungen, dass "Datteln 4" ans Netz geht. Damit würden CO2-Emissionen reduziert, weil dann alte und weniger effiziente Kraftwerke abgeschaltet werden könnten, sagte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident.