Tübingen (dts Nachrichtenagentur) – Das Tübinger Biotech-Unternehmen Curevac erhält laut eines Medienberichts von der Bundesregierung eine Finanzspritze in Höhe von 252 Millionen Euro für die beschleunigte Entwicklung und Produktion eines Corona-Impfstoffes. Das Wirtschaftsmagazin "Business Insider" bezieht sich in seinem Bericht auf "Regierungskreise". Demnach erhielt Curevac diese Woche einen Förderbescheid des Bundesministeriums für Forschung und Bildung.

Das Geld entstammt einem im Mai aufgelegten Sonderprogramm des Ministeriums in Höhe von 750 Millionen Euro und soll die internationalen Initiativen zur schnellen Impfstoffherstellung ergänzen.