Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bund und Länder wollen den Corona-Lockdown offenbar bis in den März verlängern. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend unter Berufung auf einen Beschlussentwurf aus den Beratungen der Ministerpräsidenten mit dem Kanzleramt, auf den man am Mittwoch genauer eingehen will. Demnach sollen die bestehenden Maßnahmen "bis zum XXX März" verlängert werden, zitieren mehrere Medien aus dem Dokument.

Die Beratungen über ein konkretes Datum scheinen noch anzudauern. Man sei zudem "weiterhin optimistisch", dass bis Ende des Sommers jedem ein Impfangebot gemacht werden könne, wird aus dem Papier zitiert. Das gäbe "eine Perspektive für die Normalisierung unseres Alltags". Der Zeitpunkt für den nächsten Corona-Gipfel stehe noch nicht fest. Laut eines Berichts der RTL/n-tv-Redaktion setzt sich die Kanzlerin für eine Verlängerung mindestens bis 1. März ein. "Ziel ist es nämlich, Öffnungsschritte nicht in wenigen Wochen wieder durch Schließungsschritte konterkarieren zu müssen", sagte Merkel demnach.