Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) hat den Appell von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die Menschen sollten zu Hause bleiben, als "genau richtig" bezeichnet. "Wir sehen ja, dass um Deutschland herum die Zahlen explodieren. Warum soll das nicht auch in Berlin passieren? Die Botschaft der Bundeskanzlerin ist hier genau richtig, um ganz deutlich zu machen, wie ernst es auch in Deutschland ist", sagte Kalayci in der Sendung "Frühstart" von RTL und n-tv.

Die Kanzlerin setze die "richtigen Botschaften". Sätze, wie von FDP-Chef Christian Lindner, man solle die Lage "nicht überdramatisieren", bezeichnete die SPD-Politikerin wiederum als "kontraproduktiv". Weiter sagte sie: "Wenn aus der Politik heraus verharmlosende Botschaften kommen, dann relativiert es auch die Botschaft der Bundeskanzlerin. Das finde ich verheerend." Mit Blick auf die Sperrstunde in Berlin, die Ende der vergangenen Woche zumindest teilweise gekippt worden war, sagte Kalayci: "Die Sperrstunde funktioniert in Berlin. Das sehen wir. Es gibt noch einige Gaststätten, die sich noch wehren, aber insgesamt halten sich die Gaststätten daran." Allerdings warnte die Gesundheitssenatorin auch vor den Konsequenzen weiter steigender Infektionszahlen in Berlin. "Grundsätzlich, wenn die Infektionszahlen weiter hochgehen, und das tun sie in Berlin, müssen wir natürlich nachsteuern. Das ist ganz klar", sagte Kalayci. Auch bei der Maskenpflicht mache es dann Sinn, darüber nachzudenken, diese "auch im öffentlichen Raum" einzuführen.