Blackstone: Viel Lärm um nichts?

Veröffentlicht: 15. August 2019 | 12:00 Uhr

Anleger: Blackstone wurde in den vergangenen zwei Wochen von den überwiegend privaten Nutzern in sozialen Medien als besonders negativ bewertet. Zu diesem Schluss kommt unsere Redaktion bei der Auswertung der diversen Kommentare und Wortmeldungen, die sich in den beiden vergangenen Wochen mit diesem Wert befasst haben. Darüber hinaus wurden in den vergangenen Tagen überwiegend negative Themen rund um den Wert angesprochen. Zusammengefasst sind wir der Auffassung, die Anleger-Stimmung auf dieser Ebene erlaubt daher die Einstufung "Sell". Deshalb erzeugt die Messung der Anleger-Stimmung insgesamt eine "Sell"-Einstufung.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Blackstone?

Relative Strength Index: Ein bekanntes Mittel aus der technischen Analyse um einzuschätzen, ob ein Titel aktuell "überkauft" oder "überverkauft" ist, stellt der Relative Strength Index (RSI) dar. Dieser setzt Kursbewegungen über die Zeit in Relation. Wir betrachten den RSI auf 7- und auf 25-Tage-Basis für Blackstone. Beginnen wir mit dem 7-Tage-RSI, welcher aktuell 44,11 Punkte beträgt. Das bedeutet, dass Blackstone momentan weder überkauft noch -verkauft ist. Die Aktie wird somit als "Hold" eingestuft. Wie sieht es beim 25-Tage-RSI aus? Auch hier ist Blackstone weder überkauft noch -verkauft (Wert: 46,84), somit erhält die Aktie auch für den RSI25 ein "Hold"-Rating. Blackstone wird damit unterm Strich mit "Hold" für diesen Punkt unserer Analyse bewertet.

Anzeige