Relative Strength Index: Um zu beurteilen, ob ein Wertpapier aktuell “überkauft” oder “überverkauft” ist können die Auf- und Abwärtsbewegungen über die Zeit in Relation gesetzt werden. Dies liefert den sogenannten Relative Strength Index (RSI), einen Indikator aus der technischen Analyse welcher im Finanzmarkt häufig eingesetzt wird. Wir bewerten nun Bridgford Foods anhand des kurzfristigeren RSI der letzten 7 Tage sowie des etwas längerfristigen RSIs auf 25-Tage-Basis. Zunächst der 7-Tage-RSI: dieser liegt momentan bei 4,95 Punkten, was bedeutet, dass die Bridgford Foods-Aktie überverkauft ist. Demzufolge erhält sie ein “Buy”-Rating. Nun zum RSI25: Bridgford Foods ist auch auf 25-Tage-Basis überverkauft (Wert: 28,49). Deswegen bekommt die Aktie für den RSI25 ebenfalls eine “Buy”-Bewertung. Damit erhält Bridgford Foods eine “Buy”-Bewertung für diesen Punkt unserer Analyse.

Branchenvergleich Aktienkurs: Die Aktie hat im vergangenen Jahr eine Rendite von 147,89 Prozent erzielt. Im Vergleich zu Aktien aus dem gleichen Sektor (“Verbrauchsgüter”) liegt Bridgford Foods damit 141,73 Prozent über dem Durchschnitt (6,16 Prozent). Die mittlere jährliche Rendite für Wertpapiere aus der gleichen Branche “Nahrungsmittel” beträgt 3,29 Prozent. Bridgford Foods liegt aktuell 144,61 Prozent über diesem Wert. Aufgrund der Überperformance bewerten wir die Aktie auf dieser Stufe insgesamt mit einem “Buy”.

Fundamental: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ist eine wichtige Kennzahl zur Beurteilung der Ertragskraft und -entwicklung eines Unternehmens im Vergleich zu einem oder mehreren anderen. Bei Bridgford Foods beträgt das aktuelle KGV 42,38. Vergleichbare Unternehmen aus der Branche “Nahrungsmittel” haben im Durchschnitt ein KGV von 33,79. Bridgford Foods ist aus fundamentalen Gesichtspunkten damit Stand heute überbewertet. Die Aktie erhält von der Redaktion in dieser Kategorie daher eine “Sell”-Einschätzung.