Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Angesichts hoher Kosten für die millionenfach beantragte Kurzarbeit fordert Hermann Gröhe, Vize-Chef der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, ein größeres Finanzpolster für die Bundesagentur für Arbeit (BA). "Dank starker Wirtschaft und brummendem Arbeitsmarkt war die Kasse der BA vor der Coronakrise prall gefüllt", sagte Gröhe der "Bild" (Montagausgabe). "Die Rücklage betrug rund 25 Milliarden Euro. In den nächsten Wochen wird der Umfang der Kurzarbeit zeigen, ob das reicht. Sonst steht der Bund in der Pflicht."

Bislang wurde für mehr als zehn Millionen Beschäftigte Kurzarbeit angemeldet.