Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die CDU will im anstehenden Bundestagswahlkampf gezielt die Junge Union (JU) einbinden. Ohne die Jugendorganisation sei "kein guter Wahlkampf zu machen", sagte Generalsekretär Paul Ziemiak dem "Spiegel". Derzeit wird im Konrad-Adenauer-Haus eine entsprechende Unterstützerkampagne organisiert.

Wie vor der Wahl 2017 soll sie "Connect" heißen. Die Freiwilligen- und Mobilisierungskampagne der CDU wird von JU-Bundesgeschäftsführerin Antonia Haufler und Projektmanagerin Clara von Nathusius geleitet. Ziemiak hat zudem bereits ein Netzwerk von Agenturen für die verschiedenen Aufgaben im Bundestagswahlkampf an der Hand. Die Hauptagentur soll dann der neue Parteichef auswählen.