Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Der DAX hat sich am Donnerstagmittag weiter freundlich gezeigt, wenngleich manche Gewinne vom Vormittag wieder etwas zusammengeschmolzen sind. Gegen 12:30 Uhr wurde der Index mit rund 15.550 Punkten berechnet und damit 0,1 Prozent über Mittwochsschluss. Öl- und Gaskonzerne waren europaweit der Sektor mit den größten Kursgewinnen, im DAX war aber nur Siemens Energy überdurchschnittlich vorne, Eon und RWE lagen eher im Mittelfeld.

Der Ölpreis stieg vor dem Treffen des Ölkartells OPEC und seiner Partnerländer deutlich: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Donnerstagnachmittag gegen 12 Uhr deutscher Zeit 75,48 US-Dollar, das waren 86 Cent oder 1,2 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags und wieder nahe am jüngst erreichten 3-Jahres-Hoch. Analysten erwarten, dass die als "OPEC plus" bekannte Allianz die Ölförderung trotz positiver Konjunkturaussichten nur leicht um rund 500.000 Barrel (159 Liter) pro Tag erhöhen will. Das entspräche einem Plus von weniger als einem Prozent der weltweiten täglichen Gesamtförderung und dürfte angesichts der steigenden Nachfrage den Preis weiter nach oben treiben. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagnachmittag nahezu unverändert. Ein Euro kostete weiter 1,1853 US-Dollar, ein Dollar war dementsprechend für 0,8437 Euro zu haben.