Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Die Börse in Frankfurt hat am Dienstagmittag Kursverluste verzeichnet. Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 15.600 Punkten berechnet, 0,4 Prozent unter Vortagesschluss. Nach Ansicht mancher Marktkommentatoren setzten die steigenden Ölpreise insbesondere Autowerte unter Druck.

Conti, Daimler und BMW waren am Ende der Kursliste zu finden. Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Dienstagnachmittag gegen 12 Uhr deutscher Zeit 77,45 US-Dollar, das waren 29 Cent oder 0,38 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags und so hoch wie seit Ende 2018 nicht mehr. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagnachmittag etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,1845 US-Dollar (-0,2 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8442 Euro zu haben.