Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Am Dienstag hat der DAX deutlich nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.511,38 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,96 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge macht die gescheiterte Einigung wichtiger Ölexporteure auf größere Fördermengen den Anlegern zu schaffen, die aufgrund hoher Ölpreise erneut höhere Inflationsraten befürchten.

Am Listenende waren vor allem Autowerte zu finden: Continental-Aktien ließen über vier Prozent nach, direkt davor folgten die Deutsche Bank und Daimler, auch Volkswagen- und BMW-Aktien ließen über drei Prozent nach. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss entgegen dem Trend die Papiere von Delivery Hero, die über zwei Prozent zulegten, direkt vor den Werten von Siemens Energy und Vonovia. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagnachmittag schwächer. Ein Euro kostete 1,1829 US-Dollar (-0,3 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8454 Euro zu haben. Der Ölpreis sank unterdessen stark: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Dienstagnachmittag gegen 17 Uhr deutscher Zeit 74,82 US-Dollar, das waren 234 Cent oder 3,03 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.