Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Der DAX hat die morgendlichen Kursverluste am Freitagmittag etwas reduziert, notiert aber gegenüber dem Handelsende vom Donnerstag weiter deutlich im Minus. Kurz nach 12:30 Uhr wurde der Index mit 12.910 Punkten berechnet und damit 1,5 Prozent unter Vortagesschluss. Als Grund wurden bleibende Unsicherheiten durch die Corona-Pandemie und insbesondere die fragile Lage in den USA genannt.

Aktien von Beiersdorf performten dabei noch mit am besten und kämpften sich am Mittag sogar bis zur Nulllinie. Die kräftigsten Abschläge gab es dagegen neben Wirecard-Aktien bei SAP, Infineon und MTU. Der Nikkei-Index hatte zuletzt nachgelassen und mit einem Stand von 22.751,61 Punkten geschlossen (-0,58 Prozent). Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag etwas stärker. Ein Euro kostete 1,1596 US-Dollar (+0,01 Prozent).