Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Der DAX ist am Freitag schwach in den Handel gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Index mit 12.550 Punkten berechnet und damit 0,1 Prozent unter Vortagesschluss. Die deutschen Anleger ließen sich nicht von Kursgewinnen in Asien beeindrucken.

In Japan schloss der Nikkei 0,9 Prozent stärker bei 24.325 Punkten und damit auf dem höchsten Schlussstand seit 29 Jahren. Das DAX-Schwergewicht Allianz hatte am Morgen Zahlen vorgelegt. Demnach stieg der auf die Anteilseigner entfallende Quartalsüberschuss im dritten Quartal um 5,9 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro. Der Gesamtumsatz ging in den ersten neun Monaten des Jahres leicht auf 104,9 Milliarden Euro zurück, mit 7,8 Milliarden Euro fuhr der Versicherungskonzern aber dennoch ein ansehnliches Ergebnis ein. Ohne Corona-Effekte hätte das operative Ergebnis 9,1 Milliarden Euro betragen, so die Allianz. Die Aktien waren am Freitagmorgen gegen den Trend über ein Prozent im Plus. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagmorgen etwas stärker. Ein Euro kostete 1,1833 US-Dollar (+0,09 Prozent).