Ankara (dts Nachrichtenagentur) – Die Bundesregierung hat die türkische Regierung mehrfach aufgefordert, ihre Corona-Statistik zu korrigieren. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Ende September wurde bekannt, dass die Regierung in Ankara in ihren offiziellen Zahlen eine Gruppe unterschlägt: die auf Covid-19 positiv Getesteten ohne Symptome.

Dieses Vorgehen kritisierte das Auswärtige Amt Anfang Oktober in einer Verbalnote. "Wir haben die türkische Regierung unverzüglich nach Bekanntwerden der Äußerungen des türkischen Gesundheitsministers aufgefordert, die Meldung sowie Veröffentlichung der Daten wieder an internationale Standards anzupassen", bestätigt ein Sprecher des Ministeriums. Das Vorgehen Ankaras entspreche nicht den geltenden Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation, da eine erhebliche Zahl von Infizierten auf diese Weise nicht erfasst werde. Zwei Wochen später trug der Krisenbeauftragte von Außenminister Heiko Maas (SPD) die Bedenken erneut in der türkischen Botschaft in Berlin vor. Da die Türkei die Statistik nicht geändert habe, sei "eine verlässliche Bewertung des tatsächlichen Infektionsgeschehens in der Türkei nicht möglich", heißt es im Auswärtigen Amt. Erst im August hatte die Bundesregierung vier türkische Provinzen von der Corona-Reisewarnung ausgenommen. Weil Ankara der Aufforderung nach Korrektur der Statistik nicht nachkam, hat das Ministerium nach eigenen Angaben diese Regelung zum 9. November 2020 wieder rückgängig gemacht.