Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Deutsche Unternehmen zeigen beim neuen 5G-Mobilfunk wachsendes Interesse an firmeneigenen Netzen. Das berichtet der Focus unter Berufung auf die Bundesnetzagentur. Demnach sind bislang 78 Anträge für sogenannte Campus-Netze eingegangen.

74 davon seien bereits bewilligt worden, erklärte ein Sprecher der Behörde dem Magazin. Seit November 2019 vergibt die Bundesregierung gesonderte Frequenzen, damit Unternehmen unabhängig von öffentlichen Netzen eine eigene 5G-Infrastruktur auf ihrem Firmengelände aufbauen können. Die Gebühren für die Frequenzen bewegen sich je nach Laufzeit und Betriebsfläche zwischen 1.600 und 50.000 Euro.