Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Als Reaktion auf die steigende Zahl bestätigter Corona-Fälle in Deutschland hat der FDP-Innenpolitiker Konstantin Kuhle neue Lockdown-ähnliche Maßnahmen abgelehnt. "Ich glaube nicht, dass sich Deutschland freiheitsbeschränkende Maßnahmen von der Intensität, wie wir sie im März und April gehabt haben, nochmal leisten kann. Sozial nicht, wirtschaftlich nicht, kulturell nicht", sagte Kuhle in der Sendung "Frühstart" von RTL und n-tv.

Dennoch müsse entschieden gegen Corona vorgegangen werden. "Deswegen ist es umso wichtiger, dass wir regional auf ein Ausbruchsgeschehen sehr schnell und sehr pragmatisch reagieren." Konkret empfahl der FDP-Politiker: "Es muss schnell eine Infektionskette rückverfolgt werden. Das geht über die bestehende App, die jetzt eingeführt worden ist. Das geht über die Ausstattung der Ämter." Ebenso gelte es, sehr konsequent Reiserückkehrer aus Risikogebieten zu testen.