Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat die Ergebnisse des Bildungsgipfels von Bund und Ländern als "enttäuschend" kritisiert. "Bei der konkreten Umsetzung sind Bund und Länder nur wenige Schritte weiter gekommen", sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben). "Dabei wäre ein klarer Zeitplan mit praktischer Unterstützung absolut dringlich. Gute Vorsätze machen Schulen und Kitas noch nicht coronafest."

Bei wichtigen Fragen gehe es viel zu langsam, bemängelte Göring-Eckardt. Bund und Ländern müssten sich jetzt mit Hochdruck hinter das Thema Luftfilter klemmen. "Für die kalte Jahreszeit braucht es Wege, um die Aerosole in der Luft und damit das Ansteckungsrisiko zu verringern und zu verhindern, dass es zu Schulschließungen kommt", forderte die Fraktionsvorsitzende. "Nötig sind klare Empfehlungen, auf deren Basis Schulen und Schulträger schnellstmöglich handeln können."