Relative Strength Index: Mithilfe des Relative Strength Index (RSI), einem Indikator aus der technischen Analyse, lässt sich eine Aussage treffen, ob ein Wertpapier “überkauft” oder “überverkauft” ist. Dazu werden die Auf- und Abwärtsbewegungen eines Basiswerts über die Zeit in Relation gesetzt. Schauen wir auf den RSI der letzten 7 Tage für die Grandshores-Aktie: der Wert beträgt aktuell 73.33. Demzufolge ist das Wertpapier überkauft, wir vergeben somit ein “Sell”-Rating. Der RSI der letzten 25 Handelstage ist weniger volatil als der RSI7 und ergänzt unsere Analyse um eine längerfristigere Betrachtung. Grandshores ist auch auf 25-Tage-Basis überkauft (Wert: 71,62). Deswegen bekommt die Aktie für den RSI25 ebenfalls eine “Sell”-Bewertung. Insgesamt liefert die Analyse der RSIs zu Grandshores damit ein “Sell”-Rating.

Sentiment und Buzz: Zu den weichen Faktoren bei der Einschätzung einer Aktie zählt auch die langfristige Beobachtung der Kommunikation im Netz. Unter diesem Gesichtspunkt hat die Aktie von Grandshores für die vergangenen Monate folgendes Bild abgegeben: Die Diskussionsintensität, die sich vor allem durch die Häufigkeit der Wortbeiträge zeigt, hat dabei die übliche Aktivität im Netz hervorgebracht. Daher erhält Grandshores für diesen Faktor die Einschätzung “Hold”. Die sogenannte Rate der Stimmungsänderung blieb gering, es ließen sich kaum Änderungen identifizieren. Dies ist gleichbedeutend mit einer “Hold”-Einstufung. Damit ist Grandshores insgesamt ein “Hold”-Wert.