Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – Nach dem Ende der Maskenpflicht in den Schulklassen fordern die Grünen im NRW-Landtag technische Lösungen, um das Infektionsrisiko zu reduzieren. "Wir brauchen jetzt Filteranlagen, die Viren aus der Luft entfernen und so die Gefahr der Übertragung im Klassenzimmer reduzieren", heißt es in einem Appell des Grünen-Landesvorsitzenden Felix Banaszak und der Bildungspolitischen Sprecherin Sigrid Beer an die NRW-Landesregierung, über den die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (Mittwochausgabe) berichtet. Nach Einschätzung der Grünen würden die Kosten solcher Anlagen 100 Euro pro Schüler nicht überschreiten.

"Das sollte uns die Sicherheit aller in unseren Schulen wert sein", heißt es in der Petition. In NRW gehen 2,5 Millionen Kinder und Jugendliche zur Schule. Bereits vor vier Monaten sei NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) aufgefordert worden, Alternativen für dieses Corona-Schuljahr zu entwickeln, sagte Banaszak der WAZ. "Es geht um kleinere Gruppen, alternative Räume und zusätzliches Personal. Leider ist seitdem nichts passiert." Wenn die Lerngruppen nicht kleiner gemacht würden, müssten zumindest technische Lösungen vorangetrieben werden, bevor im Herbst und Winter die Erkältungs- und Grippezeit komme. "Es braucht jetzt eine Landesregierung, die in der Krise bereit und in der Lage ist, länger als zwei Wochen in die Zukunft zu denken", so der Grünen-Politiker.