Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat in der Debatte um die Aufteilung des CO2-Preises auf Mieter und Vermieter die Unionsfraktion scharf angegriffen. Die Union lasse die Mieter "rücksichtslos im Regen stehen", sagte er dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). "So sabotiert sie sozial gerechten Klimaschutz."

Die "Interessen einzelner Lobbys" seien der Union wichtiger. Hofreiter kündigte mit Blick auf die Kostenaufteilung eine "soziale und sachorientierte Neuregelung" nach der Bundestagswahl an. Denn die Rechnung sei einfach: Der CO2-Preis könne dann eine echte Lenkungswirkung erzielen, wenn er bei denen ansetze, die auch etwas am Zustand der Gebäude und der Wärmeversorgung ändern können. "Wer investiert, profitiert durch geringere Kosten", so Hofreiter. "Klimaneutralität bedeutet eben nicht, die Heizungen auszuschalten, sondern neue moderne Heizungen einzubauen."