Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die SPD ist in der aktuellen Sonntagsfrage des Meinungsforschungsinstitut INSA in der Wählergunst mit den Grünen gleichgezogen – und das obwohl zum Umfragezeitpunkt die Kanzlerkandidatur noch gar nicht bekannt war. Im sogenannten "Meinungstrend" für die "Bild" verbessern sich die Sozialdemokraten (16 Prozent) um einen Punkt. Die Grünen (16 Prozent) müssen einen Punkt abgeben.

CDU/CSU (36,5 Prozent), AfD (11 Prozent), FDP (6,5 Prozent) und Linke (8,5 Prozent) halten ihre Ergebnisse aus der Vorwoche. Die sonstigen Parteien kommen zusammen auf 5,5 Prozent (-0,5 Prozentpunkte). Sowohl Schwarz-Rot als auch Schwarz-Grün kämen zusammen auf jeweils 52,5 Prozent und damit auf große parlamentarische Mehrheiten. Ein rot-rot-grünes Bündnis käme auf 40,5 Prozent und würde eine eigene Mehrheit klar verfehlen. "SPD und Grüne liefern sich ein Kopf an Kopf-Rennen. Die Akzeptanz des jeweiligen Kanzlerkandidaten ist für beide Parteien sehr wichtig", sagte INSA-Chef Hermann Binkert. Für den "Meinungstrend" waren vom 7. bis zum 10. August insgesamt 2.036 Bürger befragt worden. Am Montagmorgen hatte die SPD bekannt gemacht, mit Olaf Scholz als Kanzlerkandidat ins Rennen zu gehen.