Sentiment und Buzz: Instructure lässt sich auch über einen längeren Zeitraum hinsichtlich der Anzahl der Wortbeiträge (der Diskussionsintensität) und der Rate der Stimmungsänderung beobachten und auswerten. Daraus ergeben sich interessante Rückschlüsse über das langfristige Stimmungsbild der vergangenen Monate. Konkret: Die Aktie hat dabei eine erhöhte Aktivität im Netz hervorgebracht. Dies deutet auf eine starke Diskussionsintensität hin und erfordert eine “Buy”-Einstufung. Die Rate der Stimmungsänderung war eher gut, es ließ sich eine positive Änderung identifizieren, was eine Einschätzung als “Buy”-Wert entspricht. In der Gesamtbewertung ergibt sich damit für Instructure in diesem Punkt die Einstufung: “Buy”.

Technische Analyse: Die 200-Tage-Linie (GD200) der Instructure verläuft aktuell bei 40,06 USD. Damit erhält die Aktie die Einstufung “Buy”, insofern der Aktienkurs selbst bei 43,21 USD aus dem Handel ging und damit einen Abstand von +7,86 Prozent aufgebaut hat. Anders ist das Verhältnis gegenüber dem gleitenden Durchschnittskurs der zurückliegenden 50 Tage. Der GD50 hat derzeit ein Niveau von 42,17 USD angenommen. Dies wiederum entspricht für die Instructure-Aktie der aktuellen Differenz von +2,47 Prozent und damit einem “Hold”-Signal. Der Gesamtbefund auf Basis der beiden Zeiträume lautet demnach “Buy”.

Anleger: Aktienkurse lassen sich neben den harten Faktoren wie Bilanzdaten auch durch weiche Faktoren wie die Stimmung einschätzen. Unsere Analysten haben Instructure auf sozialen Plattformen betrachtet und gemessen, dass die Kommentare bzw. Befunde überwiegend positiv gewesen sind. Zudem haben die Nutzer der sozialen Medien rund um Instructure in den vergangenen ein bis zwei Tagen vor allem positive Themen aufgegriffen. Damit erhält die Aktie für diese Betrachtung die Einstufung “Buy”. Damit kommt die Redaktion zu dem Befund, dass Instructure hinsichtlich der Stimmung als “Buy” eingestuft werden muss.