Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Bundesvorsitzende der Jusos, Jessica Rosenthal, spricht sich für eine tägliche Schnelltestpflicht bei Lehrern und Schülern aus. "Das gewährleistet, dass man keinen Infektionsherd in den Schulen hat und sicher lernen kann", sagte sie in der Sendung "Frühstart" von RTL und n-tv. Rosenthal forderte die Kultusminister auf, die Schnelltestpflicht in allen Bundesländern einzuführen.

"Was nicht geht, ist, dass man Schulen öffnet, ohne zu testen." Im Moment seien allerdings schon für zwei Tests pro Woche nicht genug da. Schulen und Kitas müssten Priorität haben und zuerst mit Tests versorgt werden. "Dann muss man eben klar sagen, im Einzelhandel und an anderen Stellen kann man nicht so viel testen, solange Schulen und Kitas nicht versorgt sind." Rosenthal forderte, Unternehmen im Zweifel zu verpflichten, Schnelltests herzustellen. "Wir haben als Industriestandort viele Möglichkeiten, auch Tests zu produzieren und die Kapazitäten hochzufahren." Zunächst müsse man in den Dialog treten, denn viele Firmen seien zur Produktion bereit. Bündnisse auch zwischen Konkurrenzfirmen müssten denkbar sein. "Wir müssen zu einer Kultur kommen, dass jeder sich jeden Morgen testen lässt." Die Juso-Vorsitzende ist dafür, Schülern die Garantie zu geben, durch Präsenz-Abschlussprüfungen unter Pandemiebedingungen bei den Noten nicht abzusacken. "Ich glaube, dass es im Zweifel richtig und wichtig ist, dass man ermöglicht, dass Abschlussarbeiten zu Verbesserungen führen, aber nicht zu Verschlechterungen."