Berlin (dts Nachrichtenagentur) – FDP-Fraktionsvize Alexander Graf Lambsdorff rechnet auch unter einem möglichen US-Präsidenten Joe Biden mit Konfliktpotential für die deutsch-amerikanischen Beziehungen. "Biden steht ohne jeden Zweifel für eine Rückkehr zur engen deutsch-amerikanischen Zusammenarbeit", sagte Lambsdorff dem "Tagesspiegel". Aber eines sei auch klar: "Konfliktfrei würde die Beziehung deshalb keineswegs. Auch die Demokraten, auch Joe Biden und Kamala Harris sehen die Politik von China und Russland extrem kritisch, Huawei und Nord Stream 2 verschwinden nicht von der Tagesordnung."

Und auch Biden werde von Deutschland einen höheren Verteidigungshaushalt und mehr Engagement im Rahmen der NATO erwarten, so der FDP-Politiker weiter. Nord Stream 2 sei ein politischer Fehler gewesen. "Deshalb müssen Verhandlungen über die Stabilisierung der Ukraine mit Kiew und Washington einer Inbetriebnahme vorausgehen", sagte Lambsdorff. "Der Westen muss klarmachen, dass er zur staatlichen Unabhängigkeit der Ukraine steht, eine Inbetriebnahme von Nord Stream ohne diplomatische Einbettung würde das außenpolitische Debakel für Deutschland nur noch weiter verschlimmern."