Berlin (dts Nachrichtenagentur) – NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat sich besorgt über eine Instrumentalisierung der Corona-Proteste geäußert. "Es gehört zur Demokratie, dass Bürgerinnen und Bürger das Recht haben, ihre Meinung zu äußern. Aber es ist beunruhigend, wenn Extremisten von rechts und links die Diskussion anheizen und versuchen, sie für ihre Zwecke zu missbrauchen", sagte der CDU-Politiker der "Rheinischen Post".

Nicht hinnehmbar seien Verstöße gegen die Abstandsregeln, denn sie gefährdeten die Gesundheit anderer. "Vor allem aber sind Angriffe auf Journalisten inakzeptabel. Solche Angriffe auf die Pressefreiheit werden wir ebenso wenig dulden wie Attacken gegen Polizisten oder Ordnungskräfte", sagte Laschet. "Hier gilt null Toleranz gegen Gewalttäter."