Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner will Geringverdiener steuerlich entlasten. Das sagte er am Montag in der Sendung "Frühstart" von RTL und n-tv. Insgesamt stellte er drei steuerpolitische Vorschläge vor, die man seiner Meinung nach sofort beschließen könne.

Neben der Wiedereinführung der Verlustrechnung und der Abschaffung des Solidaritätszuschlags nannte Lindner die Veränderung der Steuerprogression. Letztere würde sich vor allem für die viel gelobten "Helden" der Coronakrise bezahlt machen, also für Kassierer, Erzieher und Krankenpfleger. "Wenn die eine Gehaltserhöhung bekommen, dann geben die über die Hälfte der Gehaltserhöhung beim Staat ab. Die können sich nichts dafür kaufen, dass wir alle applaudiert haben während Corona, sondern die brauchen eine Steuerentlastung", sagte Lindner. Zum Prinzip der Steuersenkung sagte der FDP-Politiker: "Wir sollten bei der Lohnsteuer, den Tarif nach rechts verschieben, damit die Menschen mit wichtigen Jobs bei kleinen Einkommen jetzt auch mehr netto von dem haben, was sie verdienen."