Luzerner Kantonalbank: Quo vadis?

Veröffentlicht: 5. September 2019 | 2:30 Uhr

Branchenvergleich Aktienkurs: Luzerner Kantonalbank erzielte in den vergangenen 12 Monaten eine Performance von -16,05 Prozent. Ähnliche Aktien aus der "Handelsbanken"-Branche sind im Durchschnitt um 9,19 Prozent gestiegen, was eine Underperformance von -25,24 Prozent im Branchenvergleich für Luzerner Kantonalbank bedeutet. Der "Finanzen"-Sektor hatte eine mittlere Rendite von 9,78 Prozent im letzten Jahr. Luzerner Kantonalbank lag 25,83 Prozent unter diesem Durchschnittswert. Die Unterperformance sowohl im Branchen- als auch im Sektorvergleich führt zu einem "Sell"-Rating in dieser Kategorie.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Luzerner Kantonalbank?

Anleger: Die Diskussionen rund um Luzerner Kantonalbank auf Plattformen der sozialen Medien geben ein deutliches Signal zu den Einschätzungen und Stimmungen rund um den Titel wider. Es gab weder positive noch negativen Ausschläge. Es wurden in den vergangenen Tagen überwiegend neutrale Themen rund um den Wert angesprochen. Damit kommt unsere Redaktion zu dem Befund, das Unternehmen sei als "Hold" einzustufen. Zusammengefasst ist die Redaktion somit der Auffassung, die Aktie von Luzerner Kantonalbank sei bezogen auf die Anlegerstimmung mit "Hold" angemessen bewertet.

Fundamental: Je niedriger das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) einer Aktie ist, desto preisgünstiger erscheint sie auf den ersten Blick. Wachstumsaktien weisen meist ein höheres KGV auf. Luzerner Kantonalbank liegt mit einem Wert von 14,27 unter dem Durchschnitt der Vergleichsbranche. Der genaue Abstand beträgt aktuell 19 Prozent bei einem durchschnittlichen KGV der Branche "Handelsbanken" von 17,65. Durch das verhältnismäßig niedrige KGV kann die Aktie als "günstig" bezeichnet werden und erhält daher auf der Basis fundamentaler Kritierien ein "Buy".

Anzeige