Relative Strength Index: Um zu beurteilen, ob ein Wertpapier aktuell “überkauft” oder “überverkauft” ist können die Auf- und Abwärtsbewegungen über die Zeit in Relation gesetzt werden. Dies liefert den sogenannten Relative Strength Index (RSI), einen Indikator aus der technischen Analyse welcher im Finanzmarkt häufig eingesetzt wird. Wir bewerten nun National HealthCare anhand des kurzfristigeren RSI der letzten 7 Tage sowie des etwas längerfristigen RSIs auf 25-Tage-Basis. Zunächst der 7-Tage-RSI: dieser liegt momentan bei 48,14 Punkten, was bedeutet, dass die National HealthCare-Aktie weder überkauft noch -verkauft ist. Demzufolge erhält sie ein “Hold”-Rating. Nun zum RSI25: Auch hier ist National HealthCare weder überkauft noch -verkauft (Wert: 38,07), somit erhält die Aktie auch für den RSI25 ein “Hold”-Rating. Damit erhält National HealthCare eine “Hold”-Bewertung für diesen Punkt unserer Analyse.

Anleger: Ein Blick auf die Diskussion in Social Media zeigt folgendes Bild: Die Marktteilnehmer waren in den letzten Tagen grundsätzlich überwiegend negativ eingestellt gegenüber National HealthCare. Es gab insgesamt zwei positive und drei negative Tage. An einem Tag gab es keine eindeutige Richtung. Die neuesten Nachrichten (in den vergangenen ein bis zwei Tagen) über das Unternehmen sind ebenfalls hauptsächlich negativ. Auf der Basis unserer Stimmungsanalyse erhält National HealthCare daher eine “Sell”-Einschätzung. Insgesamt erhält National HealthCare von der Redaktion für die Anlegerstimmung ein “Sell”-Rating.

Dividende: Bei einer Dividende von 2,44 % ist National HealthCare im Vergleich zum Branchendurchschnitt Gesundheitsdienstleister (2,54 %) bezüglich der Ausschüttung nur leicht niedriger zu bewerten, da die Differenz 0,1 Prozentpunkte beträgt. Daraus lässt sich derzeit die Einstufung “Hold” ableiten.