Bremen (dts Nachrichtenagentur) – Der Bremer Wirtschaftswissenschaftler Rudolf Hickel will statt Steuersenkungen für Unternehmen eine Verlängerung des Kinderbonus zur wirtschaftlichen Abfederung der Lasten in der Corona-Pandemie. Der Bonus habe 2020 "sehr gut funktioniert", sagte er am Mittwoch dem Deutschlandfunk. "Vor allem ist das eine der wenigen Maßnahmen, die auch sozial gerecht ist durch die Verrechnung mit dem Kindergeld. Ich bin ganz klar der Meinung: So wie sich jetzt das Jahr 2021 abzeichnet, ist ganz klar unglaublich wichtig, die Forderung der Familienministerin, die Forderung auch der SPD-Vorsitzenden zu unterstützen und zu sagen, ja, wir brauchen dringend ein Jahr noch mal das Kindergeld", so der Ökonom.

Der Kinderbonus sei kein Geschenk gewesen, sondern "ein Ausgleich für schwere Lasten", gerade bei alleinerziehenden Müttern. "Das Leben ist nicht teurer geworden, aber die Einkommen sind weggebrochen und die Bedingungen, Einkommen zu erzielen, sind für viele, beispielsweise für Einkommensschwache, erheblich schlechter geworden", argumentierte Hickel. "Wenn wir jetzt in 2021 den Kinderbonus fortsetzen, dann stärken wir doch die Familien. Das ist doch ein Beitrag für die Entwicklung der Gesellschaft", sagte der Ökonom.