Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat seine Partei aufgefordert, den Kanzlerkandidaten Olaf Scholz geschlossen im Bundestagswahlkampf 2021 zu unterstützen und sich nicht mit einem Platz hinter den Grünen zufrieden zu geben. "Ich begrüße die Nominierung von Olaf Scholz und setze darauf, dass die Partei sich entschlossen hinter den Kandidaten stellt", sagte Pistorius der "Welt" (Dienstagsausgabe). "Dabei unterstütze ich ausdrücklich seine Aussage, bei der Bundestagswahl nicht auf Platz zu setzen, sondern auf Sieg."

Der Partei-Linke Ralf Stegner sagte unterdessen: "Die Nominierung von Olaf Scholz zum Kanzlerkandidaten eröffnet der SPD große Chancen. Der Wahlkampf findet ohne Frau Merkel, aber mit Olaf Scholz statt. Dabei muss es unser Anspruch sein, die nächste Regierung zu führen. Wir spielen auf Sieg, nicht auf Platz." Zuvor hatte SPD-Chefin Saskia Esken offen über ein Bündnis mit der Linkspartei unter grüner Kanzlerschaft nachgedacht. Stegner rief Scholz auf, einen Team-Wahlkampf zu führen: "Der Wahlkampf wird keine Ein-Mann-Veranstaltung. Er muss im Team geführt werden." Scholz sehe Koalitionen als Zweckbündnisse auf Zeit. "Rot-Rot-Grün unter seiner Führung ist deshalb denkbar und möglich. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass wir unsere Hausaufgaben machen und unsere Umfrage- und Wahlergebnisse deutlich verbessern." Ziel müsse ein "progressives Bündnis diesseits der Union" sein, forderte Stegner. "Wir schließen nur Bündnisse mit Rechtsradikalen aus, aber wir streben auf keinen Fall eine erneute Koalition mit der Union an."