Hamburg (dts Nachrichtenagentur) – Nach dem Auffliegen eines rechtsextremen Netzwerkes bei der NRW-Polizei fordert der renommierte Polizeiwissenschaftler Rafael Behr von der Akademie der Polizei in Hamburg die Einrichtung einer unabhängigen Ermittlungsinstanz. Der Kreislauf, dass Polizisten gegen Polizisten ermitteln, müsse durchbrochen werden, sagte Behr der "Rheinischen Post". "Das Problem daran ist die polizeiliche Sozialisation, die solche Ermittler zwangsweise durchlaufen haben."

In Fällen wie diesem gehe es aber nicht nur um strafrechtliche Belange, sondern auch um ethische Fragen, so Behr. "Rassistische, demütigende, entmenschlichende Äußerungen sind eine Frage der Haltung und der Moral." Das Gewaltmonopol der Polizei sei eine große Verantwortung, "um dieser gerecht zu werden, darf die Polizei sich moralisch nicht angreifbar machen".