Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) – Das Produzierende Gewerbe war im September auf Erholungskurs, wie die jüngsten verfügbaren Daten des Statistischen Bundesamtes zeigen. Die preisbereinigte Produktion war demnach im September saison- und kalenderbereinigt 1,6 Prozent höher als im August, so die am Freitag veröffentlichten Daten. Im Vorjahresvergleich war die Produktion allerdings immer noch 7,3 Prozent niedriger als im September 2019. Die Coronakrise präge seit einigen Monaten die Entwicklungen im Verarbeitenden Gewerbe, so die Statistiker am Freitag.

Im Vergleich zu Februar 2020, dem Monat vor dem Beginn der Einschränkungen, war die Produktion im September 2020 saison- und kalenderbereinigt noch 8,4 Prozent niedriger. Die Industrieproduktion ist im September gegenüber August um 2,0 Prozent gestiegen. Bei den Konsumgütern ist die Produktion um 3,0 Prozent gestiegen und bei den Investitionsgütern um 2,2 Prozent. Außerhalb der Industrie lag die Energieerzeugung 2,5 Prozent niedriger als im Vormonat. Die Bauproduktion stieg um 1,5 Prozent. In der größten Branche des Verarbeitenden Gewerbes, der Automobilindustrie, ist die Produktion – nach einem Rückgang um 10,3 Prozent im August – im September um 10,0 Prozent zum Vormonat gestiegen. Sie liegt noch knapp 15 Prozent unter dem Wert vom Februar 2020.