Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), hat dem designierten neuen US-Botschafter in Deutschland, Douglas Macgregor, nach Turbulenzen im transatlantischen Verhältnis einen Neustart der Zusammenarbeit angeboten. "Auf das deutsche Angebot einer partnerschaftlichen, freundschaftlichen Kooperation kann sich der neue US-Botschafter verlassen", sagte Röttgen der "Rheinischen Post" und dem "General-Anzeiger" (Mittwochsausgaben). Macgregor habe sich als Soldat "durch eigenständiges, unbequemes Denken ausgezeichnet ". Botschafter hätten aber die Politik ihrer Regierung zu vertreten.

Vorgänger Richard Grenell war im Juni zurückgetreten. Der Vorschlag für den Botschafterposten muss nun noch vom US-Senat bestätigt werden. "Hier werden wir mehr über ihn erfahren", sagte Röttgen zu dem in Deutschland bislang kaum bekannten Kandidaten von US-Präsident Donald Trump für den Botschafterposten in Berlin.