Berlin (dts Nachrichtenagentur) – CDU-Außenexperte Norbert Röttgen sieht im neuen chinesischen Freihandelspakt ein Anzeichen für die Ausweitung chinesischen Einflusses in der Welt. "Für China ist der Freihandelspakt von 15 Staaten der Asien-Pazifik-Region ein großer Erfolg", sagte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Sonntagausgaben). "Das Abkommen reduziert zwar Handelshemmnisse, sieht gleichzeitig aber nicht vor, dass die Mitglieder ihre Volkswirtschaften liberalisieren oder internationale Standards im Umweltschutz und Arbeitnehmerschutz erfüllen müssen. Auch der Schutz geistigen Eigentums spielt keine Rolle", so Röttgen.

"Die größte Freihandelszone der Welt wird somit nach chinesischem Vorbild geschaffen. China stärkt damit seinen Einfluss auf die regionalen Handelsregeln", sagte der Bewerber um den CDU-Vorsitz. Röttgen rief Europäer und Amerikaner zu größerer Einigkeit in Handelsfragen auf. "Die Wiederbelebung der ,Transpazifischen Partnerschaft‘ mit europäischer und amerikanischer Beteiligung wäre ein attraktives Gegenangebot für viele asiatische Staaten, die sich zwar nicht zwischen den USA und China entscheiden wollen, aber den chinesischen Expansionismus in der Region und Abhängigkeiten durchaus kritisch sehen", sagte er. Unter dem scheidenden Präsidenten Donald Trump stiegen die USA Anfang 2017 aus dem TPP-Abkommen aus.