Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach erheblichen Unterrichtsausfällen an deutschen Hochschulen und entsprechender Anhebung der Regelstudienzeiten muss nach Ansicht des SPD-Bundestagsabgeordneten Florian Post auch die Auszahlung des Kindergeldes für Studierende verlängert werden. "Es ist empörend genug, wie schlecht die Hochschulen durch die Coronakrise stolpern und wie wenig Präsenzunterricht auch jetzt im Wintersemester stattfindet", sagte Post der "Bild" (Montagsausgabe). "Vor den Folgen dieses Versagens müssen Studenten und deren Familien wenigstens finanziell geschützt werden."

Deshalb schlage er eine Verlängerung des Kindergelds um mindestens zwei Semester vor. Bisher wird Kindergeld für Studierende in der Regel bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres gezahlt. Wegen der Coronakrise hatten die meisten Bundesländer die Regelstudienzeiten um ein Semester verlängert und damit unter anderem die längere Auszahlung von Bafög ermöglicht.