Saarbrücken (dts Nachrichtenagentur) – Saar-Regierungschef Tobias Hans (CDU) dringt auf einheitliche Corona-Schutzvorschriften in Deutschland. Die Ministerpräsidenten müssten bei ihrer Schaltkonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag darüber beraten, ob man Lockerungen wieder zurücknehmen müsse beziehungsweise Verschärfungen von Auflagen und Strafen brauche, sagte Hans den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben). "Es wäre wünschenswert, wenn Bund und Länder sich dabei auf ein gemeinsames Vorgehen einigen könnten."

Dies erwarteten auch die Bürger. Die wieder ansteigenden Corona-Infektionen beobachte er mit Sorge, fügte Hans hinzu. "Bei allem Verständnis für private Feiern oder Urlaubsreisen kann ich nur vor einem zu leichtfertigen Verhalten warnen." Dagegen verwies Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) darauf, dass das Infektionsgeschehen "regional sehr unterschiedlich" sei. "Deshalb macht es Sinn, auch regional unterschiedlich zu reagieren", sagte der CDU-Politiker den Funke-Zeitungen. Der Föderalismus habe sich hier bewährt.